HOSPITALITER KOMTHUREY HERRENSTRUNDEN 

Darstellung der Hospitaliter im 13. Jahrhundert 




        Botho zu Forthusen

 


Anlässlich seines Aufbruchs zum Kreuzzug ins Heilige Land beurkundet Graf Adolf III. von Berg im Jahre 1217 die Schenkung des Freiguts Forthusen bei Dagebretheshusen an Siegfried den Schmied.

Im Jahr 1258 wurde Botho nach dem Tod seines Vaters Siegfried vom Grafen Adolf IV. das Gut zu Forthusen weiter schatzfrey übertragen und im Gegenzug als Schultheiß verpflichtet. 

1270 gründeten die Hospitaliter die Komturei in Herrenstrunden nahe Gladebag. Auf Bitten des Priors der Komturei, entließ Graf Adolf V. 1281 Botho zu Forthusen aus seinen Diensten um die Komtur an der Strunde zu übernehmen.